Kopfbild

Jusos Kreisverband Rastatt / Baden-Baden

Mark Zanger zum stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt

Pressemitteilungen

Mark Zanger: „Wirtschaftskrise darf nicht an Arbeitnehmern hängen bleiben“
SPD-Kreisvorsitzender Jonas Weber: „Eine sehr gute Wahl“

Die Jusos Rastatt/Baden-Baden können auf ein äußerst erfolgreiches Wochenende und damit auf einen sehr guten Landesparteitag zurückblicken. „Wir konnten uns inhaltlich und personell als starker Kreisverband in Baden-Württemberg präsentieren,“ so Mark Zanger im Rückblick.

Der Juso-Kreisvorsitzende für Rastatt/Baden-Baden, Mark Zanger, ist auf dem Parteitag der Jusos Baden-Württemberg zum stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt worden. Zanger arbeitet gemeinsam mit einem achtköpfigen Team um den ebenfalls neu gewählten Landesvorsitzenden Frederick Brütting, der auf den scheidenden Vorsitzenden Roman Götzmann folgt.

In einer emotionalen Rede verwies Zanger auf die Herausforderungen der Wirtschaftskrise und forderte, ihre Auswirkungen dürften jetzt nicht an den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern hängen bleiben. Selbst profitable Unternehmen gerieten inzwischen in den Abwärtsstrudel. Dies gelte es zu bremsen, um mit Entschlossenheit für den Erhalt von Arbeitsplätzen zu kämpfen. Als Vertreter aus einer Region, die stark mit dem Automobilbau verbunden sei, plädierte Mark Zanger gemeinsam mit den Gewerkschaften für eine stärkere Qualifizierung von Arbeitslosen, um diese wieder in Lohn zu bringen.

Die Jusos Rastatt/ Baden-Baden konnte sich auch in weiteren Personalfragen klar auf dem Parteitag durchsetzen. Der SPD-Kreisvorsitzende aus Rastatt/Baden-Baden, Jonas Weber, konnte als Teil des Parteitagspräsidums den Auftritt und die Wahl Mark Zangers verfolgen.
„Ich freue mich für den Mark und die Jusos Baden-Württemberg – eine sehr gute Wahl. Natürlich war es eine Ehre für mich, dies vom Präsidium aus erleben zu dürfen,“ so Jonas Weber.

Auch die restliche Delegation des Juso-Kreisverbands Rastatt/Baden-Baden, bestehend aus Pascal Frick, Constanze Erhard, Julien Wichmann, Nicholas Stricker, Niclas Huck und Steven Weitemeyer will sich weiterhin programmatisch mit starken Inhalten im Juso-Landesverband einbringen. Pressesprecher Julien Wichmann: „Wir haben mit Mark Zanger nun die Möglichkeit, den guten Kurs des Landesverbands Baden-Württemberg fortzusetzen. Gemeinsam mit anderen Kreisverbänden wollen wir die SPD und die Jusos zur treibenden Kraft im Land machen. Wir wollen Menschen für unsere Ideen begeistern und das werden wir auch.“

Zanger rief in seiner Rede zu Geschlossenheit auf. Mit Verweis auf die Finanzkrise kritisierte er mit deutlichen Worten die Landesregierung unter Ministerpräsident Oettinger: „Die Marktschreier des Neoliberalismus von CDU und FDP haben ausgedient. Die SPD hat immer für nachhaltiges Wirtschaften gekämpft. Einmal mehr zeigt sich jetzt, wohin ungezügelte Gier auf den Märkten führt.“
Mehr Gelder für Bildung und Forschung, eine Stärkung von Familien, mehr Engagement für eine ökologische Zukunft und das Festhalten am Atomausstieg, eine Reform der Sozialsysteme und eine nachhaltige Steuer- und Finanzpolitik, die auf Schuldenberge zu Lasten kommender Generationen verzichtet, müssten jetzt im Vordergrund stehen. Zanger machte im Hinblick auf die politische Konkurrenz eine Kampfansage: „Wir sind die linke Volkspartei. Keine andere Partei kann die anstehenden Herausforderungen für die Zukunft meistern wie die SPD das kann und will. Wir wollen uns gemeinsam mit allen Bürgern für eine Gesellschaft stark machen, in der starke Schultern mehr tragen als schwache, für eine tolerante und solidarische Gesellschaft eintreten. Ich freue mich, mit einem starken Landesverband für diese Ziele einzutreten.“

Als einen zusätzlichen Vertrauensbeweis kann das sehr gute Ergebnis Mark Zangers als Delegierter zum Bundeskongress der Jusos dieses Jahr in München gewertet werden.
Zanger wird mit 23 anderen Jusos den baden-württembergischen Landesverband auf Bundesebene im Superwahljahr 2009 vertreten.

Thematischer Schwerpunkt der diesjährigen Landesdelegiertenkonferenz vom 7.-8. März war die Europapolitik. Als Gäste sprachen MdL und Fraktionsvorsitzender Claus Schmiedel, MdEP Evelyne Gebhardt sowie Porsche Betriebsratschef Uwe Hück.

 
 

Suchen

 

Jusos auf Facebook